Wo ich ein Teil meines Herzens gelassen habe....

Ihr wisst ja, es gibt hier auf unserem Blog nur selten Posts aus unserem Privatleben, einfach deswegen weil ich finde, dass unser Alltag viel zu alltäglich ist um ihn euch auf die Nase binden zu müssen :D

Aber heute mache ich eine Ausnahme und lasse euch ein klein wenig an unseren letzten 5 1/2 Wochen Auszeit teilhaben. Geplant war es schon lange, eigentlich sogar 9 Wochen, aber wie ich so gerne sage:

"Erstens kommt es anders und Zweitens als man denkt"

In diesem Urlaub habe ich wieder gemerkt zu welcher Gruppe Mensch ich gehöre. Ich bin ein Sucher....ständig in Bewegung immer auf der Suche nach........wenn ich das so genau wüsste!

Einfach auf der Suche nach Neuem und immer wieder neu auf der Suche nach der Einfachheit!
Denn genau das heißt für mich Urlaub!

Einfach Familie, einfach Meer, einfach Sonne und das einfache Leben in einem VW Bus, ständig Unterwegs auf der Suche nach Neuem!

Bevor ihr fragt, ja auch zu viert geht das super und ja wir könnten noch viel länger als 5 1/2 Wochen in unserem 20 Jahre alten Bus unterwegs sein.

Dieses Jahr hat es uns auf die wohl schönste Insel Europas verschlagen....Sardinien ist ein Traum.
Noch nie habe ich klareres Wasser gesehen und noch nie in so viel wunderschönen Farbfacetten.
Wir waren sowohl auf Campingplätzen, auf wilden Stellplätzen direkt am Meer, wie auch auf einem Bauernhof. Egal wo man auf Sardinien hinfährt, es ist überall wunderschön.

Im Norden pfeift Dir der Wind um die Nase, formt Steine zu Bären und Elefanten (wobei dieser im Süden zu findes ist ;) ) und lässt Surferherzen höher schlagen.
Im Nordosten gibt es Sandbuchten an denen man ganz alleine und ungestört das klare, salzige Nass so richtig genießen kann, an denen man vom Farbenspiel des Wassers berauscht wird.
Im östlichen Landeinneren wird man von dem Geruch wilder Ginsterbäume eingehült und weggetragen (Bilder habe ich euch zwar mitgebracht aber den Geruch konnte ich leider nicht einfangen), durchfährt eine Wildniss die nur selten durch kleine Gebäude gestört wird, an denen Landschildkröten die Straße überqueren und Wildpferde an den abgeschiedenen Wasserlöchern Rast machen. Es gibt Quellen, an denen man den Wasservorrat auffüllen kann.
Im Südosten durchpflügen hohe Felsküsten die Gegend und verstecken die atemberaubendsten, einsamen Badebuchten, die nur mit Boot zu erreichen sind.

Aber auch wenn ich all meine Eindrücke, die durch die "Fesseln" des Alltags schon wieder verblassen, in Worte fassen wollte, so lasse ich doch die Bilder alles andere zeigen!






Ihr könnt mir glaubes, es ist nicht einfach nach über 5 Wochen wieder nach Hause zu kommen, denn je länger man weg ist um so weniger will man wieder in das alltäglich Leben zurück. Ich kann aber mit ganz viel Fernweh in meiner Brust sagen, dass ein Teil, wenn auch nur einen kleiner, unsres Herzens auf Sardinien zurück geblieben ist.

Nun sind wir schon wieder über eine Woche hier und der Alltag hat uns längst schon eingeholt. Die Entspanntheit der Insel bleibt hoffentlich noch ein wenig, vorallem aber die Erinnerung daran ist für immer!


Bis Bald
eure
Melanie

Kommentare:

  1. Wow, das wärs für mich auch mal, so lange einfach raus.
    Nur geht das nicht immer so einfach, vor allem mit Schulkindern nahezu unmöglich, oder kein Spaß, weil dann jeder ferien hat.
    Schöne, nein wunder schöne Bilder hast du mit uns geteilt und Fernweh verbreitet <3 Danke dafür
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Süße, genau deshalb MUSSTEN wir das unbedingt noch dieses Jahr machen, bevor der Große im September eingeschult wird! GGLG

      Löschen
  2. Was für eine tolle Idee!
    Wir waren letztes Jahr (vor der Einschulung unserer großen Tochter) auch 5 Wochen mit Wohnmobil in Australien unterwegs und zehren immernoch davon!
    Dieses tolle Familienerlebnis wird Euch noch lange Eure Herzen aufheitern!!!
    Liebe Grüße
    Nunu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow das hört sich auch toll an! Ich hoffe, dass uns dieser Urlaub noch ganz dolle lang den Alltag versüßt!

      Löschen